Klöster in Rumänien

Doch bevor wir zu den vielen Kloestern in Rumänien kommen …

… überall waren sie zu sehen, diese Pferdekarren, -fuhrwerke. Wir wollten es nicht glauben, aber es war weit und breit kein Altertumsfest oder -markt. Es war absolut real. Sicher trafen wir auch „richtige“ Autos an, aber das eher um Bukarest, Brasov oder auch Hermannstadt …
Draußen, auf dem Lande gehörten diese 1 PS Fahrzeuge zum Transport- als auch Forbewegungsmittel.

Ja, und dann waren da ja auch noch die unzähligen Klöster, ein „lustiger“ Friedhof, …

Wir erlebten Rumänien als ein Land der unzähligen Klöster, wobei wir noch nicht einmal auf diese aus waren, auch nicht sämtliche Moldau-Klöster angefahren sind.

Aber irgendwie kreuzten die Klöster zwangsläufig unseren Weg.

 

Der „heitere“ Friedhof in Sápânta

Ja, und dann gab es da auch noch den „heiteren“ Friedhof in Sápânta, nahe der rumänisch-ukrainischen Grenze.
Die geschnitzten und anschließend bemalten Motive der Grabkreuze zeigen das einfache Leben der Menschen. Rund 800 solcher Grabkreuze sind hier aufgesetzt.